Alles bereit für Baustart im Spätherbst 2020

25. Mai 2020

Das Innovationszentrum «InnoQube Swiss» in Chur geht in die entscheidende Phase. Nach der erfolgreichen Baueingabe startet nun der offizielle Vermarktungsprozess für das einzigartige, zukunftsweisende Projekt. «Unser Ziel ist der Baustart im Herbst 2020 und die Betriebsaufnahme im Winter 2022», erkl

Der InnoQube Swiss befindet sich auf Schiene: Nur knapp zweieinhalb Jahre dauerte es von der Idee eines Innovationszentrums bis zur baldigen Realisierung. «Wir beginnen nun mit der offiziellen Vermarktung des Projekts und wollen noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten starten», skizziert Dr. Martin Meyer die nächsten Schritte. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.

Basecamp für Innovationen
Nun gilt es, das fünfgeschossige Gebäude, das in seiner Form von innen an das Colosseum in Rom erinnert, mit Leben zu füllen und die unternehmensspezifischen Bedürfnisse in die Detailpläne miteinfliessen zu lassen. «Wir sehen den InnoQube Swiss als Basecamp für Innovationen und richten uns mit unserem Angebot speziell an Startups und Unternehmen aus Forschung, Entwicklung und Digitalisierung», betont Franco Quinter, VR-Präsident der Betriebsgesellschaft. Der «Qube» liefert auf einer Geschossfläche von rund 8500 Quadratmetern ein maximales Mass an Flexibilität und modernster Infrastruktur.

Werken, Forschen und Leben
Die innovativen Angebote mit der Veranstaltungsarena, dem Co-Working-Space und den Erholungszonen sowie von Food & Beverage im Innen- und Aussenbereich können unkompliziert genutzt werden. «Ausserdem ist der InnoQube öffentlich zugänglich und wird geprägt durch ein spannendes Zusammenspiel von Werken, Forschen und Leben», so Andreas Zindel, VR-Mitglied der Betriebsgesllschaft.

Die Investitionssumme beträgt rund CHF 30 Millionen, insgesamt sollen mindestens 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Als Projektentwicklerin tritt die ITW Unternehmensgruppe auf. «Der InnoQube Swiss wird eine Welt für Kreativität und Begegnung und ein Leuchtturm für die zukünftigen Arbeits- und Lebensweisen», zeigt sich Dr. Martin Meyer überzeugt.

InnoQube Visualisierung

zurück

Jetzt mieten